ADB:Thebes, Adam Gottfried

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Thebes, Adam Gottfried“ von l. u. in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 37 (1894), S. 665, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Thebes,_Adam_Gottfried&oldid=- (Version vom 20. August 2019, 05:49 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Thebes, Adam
Nächster>>>
Thebesius, Georg
Band 37 (1894), S. 665 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 138610266
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|37|665|665|Thebes, Adam Gottfried|l. u.|ADB:Thebes, Adam Gottfried}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138610266}}    

Thebes: Adam Gottfried Th. (oder Thebesius), Sohn des Arztes Dr. med. Adam Christian Th., eines Urenkels des Adam Th., von dem im vorigen Artikel die Rede war, wurde zu Hirschberg in Schlesien am 30. April 1714 geboren. Er besuchte das Elisabethgymnasium in Breslau, bezog 1732 die Universität Leipzig, wurde 1735 hier Magister und 1737 Diaconus zu Kreibau und Altenlohmb. Im J. 1742 wurde er, nachdem Schlesien preußisch geworden war, zum Pastor in Warmbrunn erwählt; er starb aber schon am 30. März 1747, noch nicht 33 Jahre alt. Th. hat geistliche Lieder gedichtet, von welchen mehrere in dem im J. 1747 herausgekommenen Hirschbergschen Gesangbuche zuerst gedruckt sind, zu welchem er auch eine Vorrede geschrieben hat.

Kluge, Hymnopoeographia Silesiaca, Decas II, Breslau 1752. S. 192 bis 208.