ADB:Trnka von Krzowitz, Wenzel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Trnka von Krzowitz, Wenzel“ von Julius Pagel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 38 (1894), S. 633, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Trnka_von_Krzowitz,_Wenzel&oldid=- (Version vom 7. Dezember 2019, 19:58 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Troger, Paul
Band 38 (1894), S. 633 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Wenzel Trnka von Krzowitz in der Wikipedia
GND-Nummer 100657532
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|38|633|633|Trnka von Krzowitz, Wenzel|Julius Pagel|ADB:Trnka von Krzowitz, Wenzel}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100657532}}    

Trnka: Wenzel T. von Krzowitz, Professor der Medicin in Pest, wurde am 16. October 1739 zu Tabor in Böhmen geboren. Seine Studien machte er in Prag und in Wien, wo er durch Vermittelung von van Swieten 1769 im Militärkrankenhause angestellt wurde und 1770 den Doctorgrad mit einer Inauguralabhandlung „De morbo coxario“ erwarb. Bereits im letztgenannten Jahre wurde er zum Professor der Anatomie an der Universität Tyrnau berufen, nach deren Aufhebung er in gleicher Eigenschaft 1777 nach Ofen versetzt wurde, um diese Stellung 1784 mit dem Lehrstuhl der Pathologie in Pest zu vertauschen. Später las er statt deren über medicinische Praxis. Er starb am 12. Mai 1791. Seine Schriften sind meist compilatorischer Natur und betreffen Darstellungen pathologischen Inhalts vom historischen Standpunkte, z. B. eine Geschichte der Amaurose, der Leukorrhoe, der Ophthalmie, der Cardialgie, der Rachitis, der Tympanitis, der Hämorrhoiden, über Tetanus, Diabetes u. A. Nähere Angaben finden sich in den angeführten biographischen Quellen.

Biogr. méd. VII, 368. – Dict. hist. IV, 290. – Biogr. Lex. VI, 12.