ADB:Ullersperger, Johann Baptist

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Ullersperger, Johann Baptist“ von Julius Pagel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 39 (1895), S. 188–189, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Ullersperger,_Johann_Baptist&oldid=- (Version vom 22. Oktober 2019, 06:33 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Ullheimer, Joseph
Band 39 (1895), S. 188–189 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juni 2013, suchen)
GND-Nummer 11728131X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|39|188|189|Ullersperger, Johann Baptist|Julius Pagel|ADB:Ullersperger, Johann Baptist}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=11728131X}}    

Ullersperger: Johann Baptist U., geboren am 11. März 1798 zu Neuburg a. d. Donau und zu München am 15. September 1878 gestorben, [189] studirte seit 1817 in Würzburg, wo er 1822 die Doctorwürde erlangte. Er machte darauf eine längere wissenschaftliche Reise durch Norddeutschland und nach Paris, und übernahm 1824 die Stelle als Arzt des Leuchtenbergischen Herzoglichen Hauses. Nach dem Tode des Prinzen August i. J. 1835 in den Ruhestand versetzt, ließ er sich in München als Arzt nieder, gab aber 1847 seine Praxis auf und widmete sich fortab bis zu seinem Lebensende gelehrten Arbeiten. Insbesondere war er bestrebt und bei seiner großen Sprachkenntniß auch in der Lage, die Resultate der deutschen medicinischen Forschung dem Auslande zu vermitteln bezw. umgekehrt die deutsche ärztliche Welt mit dem Zustande der Heilkunde in fremden Ländern bekannt zu machen. Er veröffentlichte, zum Theil auch in französischer und spanischer Sprache, eine große Reihe hierher gehöriger Arbeiten, von denen mehrere sogar von gelehrten Gesellschaften mit dem Preise gekrönt wurden. Ein Verzeichniß der hervorragendsten Publicationen Ullersperger’s gibt die unten verzeichnete Quelle.

Vgl. Seitz in Biogr. Lex. VI, 42.