ADB:Walther, Johann Karl Wilhelm

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Walther, Johann Karl Wilhelm“ von Julius Pagel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 41 (1896), S. 117, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Walther,_Johann_Karl_Wilhelm&oldid=- (Version vom 19. Juni 2019, 13:37 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 41 (1896), S. 117 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Karl Wilhelm Walther in der Wikipedia
GND-Nummer 104056053
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|41|117|117|Walther, Johann Karl Wilhelm|Julius Pagel|ADB:Walther, Johann Karl Wilhelm}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=104056053}}    

Walther: Johann Karl Wilhelm W., Arzt, geboren am 6. Januar 1796 in Leipzig und daselbst am 3. Februar 1859 verstorben, studirte und erlangte 1820 mit der Inauguralabhandlung „De hernia crurali“ die Doctorwürde in seiner Vaterstadt. Nach mehrjähriger wissenschaftlicher Reise habilitirte er sich 1823 als Docent an der Universität, wurde 1828 Gerichtswundarzt und 1830 zusammen mit E. A. Carus, später mit C. G. Franke Director der chirurgischen Universitätspoliklinik. Walther’s Tod erfolgte an Lungenschwindsucht. Er war Verfasser mehrerer Recepttaschenbücher, mit J. Radius und Mich. Jaeger Mitarbeiter an einem „Handwörterbuch der gesammten Chirurgie und Augenheilkunde“ (Leipzig 1836–40) und hat außerdem einige ausländische Schriften in deutscher Uebersetzung herausgegeben.

Vgl. Biogr. Lex. VI, 188.