ADB:Wesenfeld, Arnold

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Wesenfeld, Arnold“ von –i– in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 42 (1897), S. 138–139, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Wesenfeld,_Arnold&oldid=- (Version vom 20. Oktober 2019, 19:41 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Wesenbeck, Matthäus
Nächster>>>
Wesling, Andreas
Band 42 (1897), S. 138–139 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Arnold Wesenfeld in der Wikipedia
GND-Nummer 104098473
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|42|138|139|Wesenfeld, Arnold|–i–|ADB:Wesenfeld, Arnold}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=104098473}}    

Wesenfeld: Arnold W., geboren in Bremen, wurde auf der dasigen höheren Schule zur Universität vorbereitet und studirte dann in Frankfurt a. O. Theologie, Philosophie und schöne Wissenschaften. Bald wurde er an eben dieser Universität zum Professor der Logik, Ethik und Metaphysik ernannt, und [139] später zum dirigirenden Bürgermeister daselbst gewählt. Gestorben ist er 1727. Unter seinen Schriften sind hervorzuheben: „Dissertatio de natura definitionis“ (Frankf. 1692); „Dissertationes IV de philosophia sectaria et electica“ (ebd. 1694); „Diss. de iniuria hominis in se quoad animam et dignitatem hominis“ (ebd. 1691); „Georgica animae et vitae“ (ebd. 1696); „Passiones animi“ (ebd. 1713); „Versuch einer Verbesserung der Moral unter den Christen“ (ebd. 1726); „Theosophia theoretico-practica“ (ebd. 1721); „Der mitten unter den Christen Christus suchende aber vergeblich findende Heide“ (ebd. 1718); „Methodus disserendi et conferendi, h. e. ratio et via recte disserendi“ (ebd. 1729).

Jöcher, Allg. Gelehrtenlex. – Zedler’s Univ.-Lex.
–i–