ADB:Witte, Lieven de

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Witte, Lieven de“ von Hermann Arthur Lier in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 43 (1898), S. 599, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Witte,_Lieven_de&oldid=- (Version vom 7. Dezember 2019, 19:17 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Witte, Karl
Nächster>>>
Witte, Otto
Band 43 (1898), S. 599 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 10101564X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|43|599|599|Witte, Lieven de|Hermann Arthur Lier|ADB:Witte, Lieven de}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=10101564X}}    

Witte: Lieven de W., Architekt und Maler, wurde im J. 1513 in Gent geboren und lebte dort noch im J. 1578. Durch Carel van Mander, dem wir das Wenige, was wir über Witte’s Leben wissen, verdanken, erfahren wir, daß er besonders Ausgezeichnetes in der Architektur und in der Perspective leistete. Sein Hauptwerk war das Bild einer Ehebrecherin, das nicht auf uns gekommen ist. Außerdem soll er Zeichnungen zu Glasfenstern für die Johanneskirche in Gent entworfen und das Banner für die Kammer der Rhetoriker daselbst angegeben haben.

Vgl. C. van Mander, Le livre des peintres. Traduction par Henri Hymans. Paris 1884, I, 64 und 74. – G. K. Nagler, Neues allgemeines Künstlerlexikon. München 1852, XXII, 3.