ADB:Yetzeler, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Yetzeler, Johann“ von Johannes Bolte in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 44 (1898), S. 594, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Yetzeler,_Johann&oldid=- (Version vom 14. Dezember 2019, 18:24 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Xylotectes, Johannes
Band 44 (1898), S. 594 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand April 2009, suchen)
GND-Nummer 130345822
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|44|594|594|Yetzeler, Johann|Johannes Bolte|ADB:Yetzeler, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=130345822}}    

Yetzeler: Johann Y. (Jetzeler, Üetzeler), schweizerischer Theolog und Dramatiker. Er ward zu Schaffhausen am 25. März 1543 geboren, studirte von 1559 ab in Straßburg, Heidelberg, Marburg, Paris und Zürich, übernahm 1570 einen Schulmeisterposten, später ein Pfarramt in seiner Vaterstadt und starb ebendort am 30. August 1622. Als Zweiundsechzigjähriger bearbeitete er im Auftrage des Raths Wickram’s Schauspiel Tobias (1550) für eine Aufführung der jungen Bürgerschaft, die am 19. und 20. September 1605 stattfand, indem er es dem Vorworte zufolge „in ein feine ordentliche verständliche Abtheylung“ brachte und „nit mit wenigen Versen vermehrte“. Die unbeholfen weitläufige, auf 138 Darsteller berechnete Action hat er in zehn Acte geschieden, diese mit „Argumenten“ versehn und einige Scenen umgestellt. Zu seinen Erweiterungen hat er die 1598 in Solothurn gespielte „Zerstörung Trojas“ von G. Gotthart ungescheut ausgenutzt (Eingangsrede des Narren; Gerichtsverhandlung der Schäfer im 2. Tagewerke IV, 7); eigne Zuthaten sind namentlich die Ermordung Senacherib’s und die Königswahl seines Sohnes Simris (III, 1 und 3 im 1. Tagwerk); die Erblindung des alten Tobias geht hinter der Bühne vor sich. In Druck gegeben ward das Stück in Lindau durch zwei Mitspieler, Hans Jacob Fuchs und Bernhardin Wolffensperger[WS 1].

Bächtold, Geschichte der deutschen Litteratur in der Schweiz 1892 S. 393; Anm. S. 115. – Die erste der beiden bei Goedeke (Grundriß2 2, 355) angeführten Ausgaben liegt in Donaueschingen und umfaßt 21⅜ Bogen 8°.


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Wolffensberger, Herausgegeben 1603