Aber walt vn̄ ǒch dv́ heide

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Winli
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Aber walt vn̄ ǒch dv́ heide
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 231v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Aber walt vnd ǒch dv́ heide mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[231v]

Aber walt vn̄ ǒch dv́ heide
krankent an ir kleide·
wint̾ wil ſi twingen
nachtegal dv́ lat ir ſingen·
vn̄ die blv̊t ir dꝛingen[WS 1]
bi dem ſelben leide
klag ich mineſ h̾zen ſwere·
ǒwe die ſint alſo hert·
waſ ſi mir von erſt beſchert·
das was mir gewere·

ICh ziehe als ein wib alleine
an ſvͤſſe reine
wes wil ſi mich twingē·
kan mir ſtete lan gelingen·
vn̄ froͤide bꝛingen
nach minſ h̾zen meine
ſo hab ich der lieben hulde·
wan ich was ie an ir ſtete
ſint das gen ir miſſetête·
ſo ſint mine ſchulde·

Ia ſi minnekliche gůt·
kan ſo ſteten ir můt
ſvnder ſich gelichen
das ir lib der minnenklichen
ſtete lat berichen[WS 2]
inrent halb der hůte
wand ir ſtete wibes guͤte
wirt ſo reine wibes minne·
das ich lichte noch gewinne·
von ir vro gemvͤte·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: erdꝛingen.
  2. Vorlage: berichten.