Allgemeines Deutsches Kommersbuch:127

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schauenburg:
Allgemeines Deutsches Kommersbuch
Seite 252, 253
<< Zurück Vorwärts >>
De Schauenburg Allgemeines Deutsches Kommersbuch 124.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

[252]

Burschen=wei=se: Hal=le, al=te Mu=sen=stadt! Vi-vat,
cres-cat, flo-re-at!
Hal=le, al=te Mu=sen=
stadt! Vi-vat, cres-cat, flo-re-at!

     2. Nach den Fenstern holder Schönen wandern feur'ge Liebesgrüße
von den kecken Musensöhnen, „grüß dich Gott, du Traute, Süße!“
|: Selger Minne Trost ich fand an der Saale grünen Strand! :|

     3. In des Flusses Siberscheine spielen Fischlein froh und munter,
alter Burgen graue Steine winken traut ins Thal hinunter; Moritz=
burg und Giebchenstein, Märchenbild im Mondenschein.

     4. Hört ihr nicht der Kämpen Streiten, seht ihr nicht der Schwer=
ter Blinken? tapfre Helden alter Zeiten kampfesmüd zu Boden sinken?
hört ihr nicht beim wilden Streit alter Glocken dumpf Geläut?

     5. Hieltest trotzig aus die Stürme, warst der Wissenschaft ein Hort,
laut verkünden's deine Türme, tragen's fort von Ort zu Ort: Halle,
alte Musenstadt! Vi-vat, cres-cat, flo-re-at!

Max Trümpelmann.


          282.     Burschenlied.     (II. 148.)

     Lustig. Friedrich Silcher.

     1. Ist ein Le=ben auf der Welt, das vor al=lem mir gefällt,
ist es das Studenten=leben, weil's von lau=ter Lust um=ge=ben,
[253] Gau-de-amus i-gi-tur! ho-di-e non le-gi-
tur.
Lus=tig ist das Kom=mer=sie=ren, Mu=si=zie=ren
und Spa=zie=ren, lu=stig ist auch das Stu=die=ren.
Heu=te lu=stig, mor=gen froh, ü=ber=mor=gen wie=der so,
im=mer, im=mer frisch, frei, froh, juchei=sa, hei=sa, ho, ho,
ho! lebt der Bru=der Stu=di=o.

     2. Ist ein Leben auf der Welt, das vor allem mir gefällt, ist es
das Studentenleben, weil's von lauter Lust umgeben, ja, der Freude
Sonnenschein lassen wir ins Herz hinein. uns geziemt vor allen
Dingen mit der Jugend leichten Schwingen zwanglos durch die Welt
zu springen. Heute lustig, morgen froh, übermorgen wieder so, immer,
immer frisch, frei, froh jucheisa, heisa, ho, ho, ho! lebt der Bruder Studio.

     3. Ist ein Leben auf der Welt, das vor allem mir gefällt, ist es
das Studentenleben, weil's von lauter Lust umgeben! Schlagt die Gril=
len in den Wind! Lasst uns bleiben, was wir sind! lasst uns nie
Philister werden denn zu Sorgen und Beschwerden sind wir immer
reif auf Erden. Heute lustig ec.

     4. Ist ein Leben auf der Welt das vor allem mir gefällt, ist es
das Studentenleben, weil's von lauter Lust umgeben, wenn auch nicht