Als Herr Künzel neulich bat

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Clemens Brentano
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Als Herr Künzel neulich bat
Untertitel:
aus: Werke. Band 1, Seite 623-624
Herausgeber: Wolfgang Frühwald, Bernhard Gajek, Friedhelm Kemp
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1968
Verlag: Carl Hanser Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: München
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[623]

Als Herr Künzel neulich bat,
Schuldig ihm kein Blatt zu bleiben,
O da fand ich freilich Rat,
Braucht’ mir nicht die Stirn zu reiben:

5
Für ein Blatt von Freiligrath

Konnt’ ich ihm gleich sechse schreiben;
Gern um einen Pfeil ich bat
Nach so reiner Sonnenscheiben;
Tanzt’ auch auf dem Seil ich grad,

10
Wollt’ ich balancierend bleiben,

Schrieb auch keine Zeil’ ich grad,
Ließ doch meinen Kiel ich treiben,
Kläng’ es auch langweilig fad,
Wollt’ ich doch sechs Blätter schreiben,

15
Für ein Blatt von Freiligrath.

Aber dabei soll’s auch bleiben,
[623] Denn, weil ich zu eilig tat,
Mich sechsfach einzuverleiben,
Sah ich, daß Herr Freiligrath

20
Sein Gedrucktes ab kann schreiben;

Ein gedrucktes Blatt ist seines,
Dies von meinen Sechsen eines,
Weiter kriegt Herr Künzel keines.