Am Neujahrsabend

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Ludwig Neuffer
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Am Neujahrsabend
Untertitel:
aus: Taschenbuch von der Donau. Auf das Jahr 1824, S. 186–187
Herausgeber: Ludwig Neuffer
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1823
Verlag: Stettinische Buchhandlung
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Ulm
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Exemplar der HAAB Weimar auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[186]

Am Neujahrsabend.

Einer heitern Abendstunde,
In der neuverjüngten Zeit,
An der trauten Tafelrunde,
Freunde, sey dieß Glas geweiht!

5
Jedes Leid, so uns getroffen,

Sey versenkt in diesem Wein!
Was wir wünschen, was wir hoffen,
Mög’ ein guter Gott verleih’n.

Den entflohnen Biedersitten,

10
Heimkehr in des Deutschen Brust.

In den Schlößern, wie in Hütten,
Sicherheit und Lebenslust!
Menschenquälern Fluch und Schande,
Frohsinn auch dem ärmsten Knecht,

15
Wohlstand jedem Erdenlande,

Den Verfolgten Schutz und Recht!

[187]

Mannessinn und Herzensfülle
Auch im schwersten Mißgeschick,
In den Stürmen Geistesstille,

20
Ernst und Mäßigung im Glück.

Kraft der Weisheit Götterlehren,
Untergang dem Bücherstreit,
Der Verzweiflung – milde Zähren,
Und Triumph – der Menschlichkeit!

25
Balsam jeder offnen Wunde,

Trost und Hülfe jedem Schmerz!
Dauer jedem edeln Bunde,
Jedem Menschenfeind – ein Herz!
Süßen Tod dem Lebensmüden,

30
Und, nach langem Völkerkrieg,

Allen Reichen Ruh’ und Frieden,
Und der guten Sache – Sieg.

 Neuffer.