Am Wolfsbrunnen bei Heidelberg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
<<< >>>
Autor: Martin Opitz
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Am Wolfsbrunnen bei Heidelberg
Untertitel:
aus: Badisches Sagen-Buch II, S. 553
Herausgeber: August Schnezler
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1846
Verlag: Creuzbauer und Kasper
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Karlsruhe
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons, Google
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[553]
Am Wolfsbrunnen bei Heidelberg.

Du edler Brunnen du, mit Ruh und Lust umgeben,
Mit Bergen hier und dort als einer Burg umringt,
Du herrlichster der Quell’n, aus welchem Wasser dringt,
Anmuthiger denn Milch und köstlicher denn Reben.

5
Du unsers Landes Kron’ und Haupt, in seinem Leben

Die werthe Nymph’ oft selbst die lange Zeit verbringt,
Du, deß’ Geflügel ihr zu Ehren lieblich singt,
Wo nur Ergötzlichkeit und keusche Wollust schweben.

Vergeblich bist du nicht in dieses grüne Thal

10
Beschlossen von Gebirg und Klippen überall;

Die künstliche Natur hat darum dich umfangen

Mit Klippen und Gebüsch, auf daß man wissen soll,
Daß alle Fröhlichkeit sey müh- und arbeitsvoll,
Und daß auch nichts so schön, es sey schwer zu erlangen.

Martin Opitz.