An Elise Reichsgräfin zu S * * * L * * *

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Susanne von Bandemer
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: An Elise Reichsgräfin zu S * * * L * * *
Untertitel:
aus: Neue vermischte Gedichte, S. 214–215
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1802
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google, Kopie auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[214]

An Elise Reichsgräfinn zu S*** L***. Geborne Prinzessinn zu Y***.


Das reizende Gefühl womit wir Herzen rühren
Uns gleich gestimmt, und sie beym ersten Blick entführen,
Ist ganz, Natur! dein Werk; und diese Sympathie
Verkennt der Seelenkenner nie.

5
Ihr huldiget der Mensch in den entfern’sten Zonen,

Im dürftigsten Gewand’ auf königlichen Thronen;
Fühlt in dem Menschen nur der Menschheit schönsten Werth,
Ben hohen edeln Geist, der Weisheit pflegt und nährt. –

[215]

So sah ich einst entzückt, so fühlt’ ich plötzlich diese

10
Mir heil’ge Wahrheit ganz, beym Anblick der Elise

Sie, die durch Tugend, Geist, und durch ihr Herz allein,
Verdiente Königinn von einer Welt zu seyn.