An Gott den Heiligen Geist (II.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Andreas Gryphius
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: An Gott den Heiligen Geist
Untertitel:
aus: Freuden vnd Trauer-Spiele auch Oden vnd Sonnette sampt Herr Peter Squentz Schimpff-Spiel. Sonnette. Das Erste Buch. S. 1f.
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1658
Verlag: Johann Lischke
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Breßlau
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Überschriebene e über a, o und u wurden als moderne Umlaute transkribiert.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[1]
II. An Gott den Heiligen Geist.

BIßher habe ich die alte kalte Welt /
     Bißher hab ich die Eitelkeit geliebet:
Bißher hat mich der harte Sturm betrübet.

[2]
     Mich / der ich falschem Gutte nachgestellt.
5
     Kom reiner Geist / entzünde meine Kält!

Zureiß das Band / das meine Seel’ vmbgiebet
Vergib / was ich für Missethat verübet /
     Vnd tröste / wenn mein Hertz in Schmertz verfällt!
     O Helles Licht / erleuchte meine Nacht!

10
Die Nacht voll Angst / voll Wehmut / Ach vnd Zagen;

     Erquicke mich eh’ als mein Geist verschmacht.
     O wahre Lust wie daß ich traurig bin?
Weil du nicht hier / muß ich so hefftig klagen.
     Dein beysein nimm’t all’ Angst vnd Trauren hin.