An Sophien

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Susanne von Bandemer
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: An Sophien
Untertitel:
aus: Neue vermischte Gedichte, S. 132
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1802
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google, Kopie auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[132]

An Sophien.


Walle sanft, begleitet von dem Segen
Meines Herzens, deine Pilgerbahn.
Manches Blümchen blühe dir entgegen,
Manche Freude lächle sanft dich an.

5
Fühle dich von süßer Wonne trunken

Wenn des Rheines Anblick himmlisch dich durchbebt;
Wenn im Anschaun der Natur versunken,
Geistig dir mein Bild vorüberschwebt. –
Dann gedenke meiner bey der Felsenveste

10
Die dem Ungewitter trotzend widersteht,

Und dereinst – groß, selbst im Überreste –
Majestätisch untergeht.