An die alten Thomaner in aller Welt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<<
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: An die alten Thomaner in aller Welt
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 30, S. 514
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1877
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[514] An die alten Thomaner in aller Welt! – In Leipzig hat sich ein Comité gebildet, welches von vielen alten und jungen Thomanern gewählt und beauftragt ist, den Auszug aus dem alten Schulgebäude und den Einzug in das neue zu einer würdigen und möglichst gemeinsamen Feier recht vieler der Tausende von Zöglingen der altehrwürdigen Schola Thomana zu gestalten. Zweierlei soll mit dem Feste verbunden werden: erstens die Herstellung eines Verzeichnisses der sämmtlichen Thomaner mit der Angabe, „was aus ihnen geworden ist“, – als Festgabe für die Gegenwart –, und zweitens die Stiftung eines Stipendiums für tüchtige und bedürftige Thomasschüler mit, wenn möglich, einer oder mehreren Freistellen für Externe, – als Festgabe für die Zukunft. Ihre Adressen mit dermaligen Standes- und Berufsangaben schicken die alten Thomaner an die Herren: Pastor Prof. Dr. Fricke, Rector Prof. Dr. Lipsius oder Rechtscandidat Dr. jur. Gentzsch, die Beiträge zur Stiftung aber an Prof. Dr. Heym, Zimmerstraße 6, in Leipzig.