An einen Freund

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Franz Grillparzer
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: An einen Freund
Untertitel:
aus: Sämtliche Werke in 42 Bänden. (1909-1948); Historisch-kritische Gesamtausgabe. Erste Abteilung, 10. Band: Gedichte Erster Teil, S. 7
Herausgeber: August Sauer und Reinhold Backmann
Auflage:
Entstehungsdatum: 1817
Erscheinungsdatum: 1932
Verlag: Anton Schroll Co.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Wien:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: ALO und Scan auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[7]
An einen Freund.
[1817, vor dem 26. März.]

Ein Schiffer irrt, durch Sturmesnacht getrieben,
Der Wogen und der Winde, leichtes Spiel,
Wohl sind ihm Mast und Ruder noch geblieben,
Doch fehlt der Reise Wichtigstes: ein Ziel!

5
Da sieht er einen Stern durchs Dunkel blinken,

Froh ordnet er darnach den irren Lauf,
Und jetzt, da schon die Kräfte schwindend sinken,
Tut sich ein Hafen dem Verirrten auf.

Wie er das hohe Ufer nun beschreitet,

10
Weiht opfernd er dem Leitstern in der Nacht,

Der ihm der Irrfahrt frohes Ziel bereitet,
Die Erstlinge von dem, was er gebracht.