Astacides

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Gottfried Herder
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Astacides
Untertitel:
aus: Zerstreute Blätter (Zweite Sammlung) S. 73
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1786
Verlag: Carl Wilhelm Ettinger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Googleund Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Zerstreute Blätter II (Herder) 073.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[73]

 Astacides.

Den Kretensischen Hirt Astacides haben die Nymphen
     diesen Bergen entführt; heilger Astacides, du
Wohnst nun unter den Eichen in Jovis Hainen. Ihr Hirten
     singet nicht Daphnis *)[1] mehr, singet Astacides nun.


  1. *) Ein liebenswürdiger Hirt, dessen Tod viele griechische Schäferlieder besangen.