Auch eine Ehrengabe zum dritten deutschen Bundesschießen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Auch eine Ehrengabe zum dritten deutschen Bundesschießen
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 30, S. 469
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1868
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[469]
Auch eine Ehrengabe zum dritten deutschen Bundesschießen.
Die Gartenlaube (1868) b 469.jpg

Scheibenbild.
Originalzeichnung von Moritz von Schwind.

Die großen Tage des dritten deutschen Bundesschießens nahen heran, und noch scheint die bedeutsamste der brennenden Festfragen nicht gelöst zu sein, die Frage von den verschiedenen Scheibengattungen, an denen der deutsche Schütze seine Kunst und Wehrhaftigkeit erproben soll; noch sitzen und schwitzen, noch debattiren und argumentiren Comités und Subcomités in permanenten Berathungen über Feld- und Standscheibe, Schnellfeuer- und Wehrmanns-, über Standindustrie- und Mannesscheibe und wie alle diese geheimnißvollen und vielversprechenden Kunstbezeichnungen lauten. Die Gartenlaube glaubt daher nur einem allgemein gefühlten Bedürfnisse zu begegnen, wenn sie ihrerseits zur Lösung der hochwichtigen Frage beizutragen sucht und dem verehrlichen Festcomité, insonderheit dem viel geplagten Schießausschusse ein von bewährter Künstlerhand gezeichnetes Scheibenbild darbietet. Ob der auf demselben verewigte deutsche Schützenbruder, den offenbar schon die Natur auf die Linke gewiesen hat, die Krone des ersten und obersten Schützenkönigs davontragen wird – scheint der Gartenlaube allerdings noch zu den bestreitbaren Behauptungen zu gehören. – Natürlich wird das Fest selbst in ihren Spalten durch Bild und Wort seine Schilderung finden.