Allgemeines Deutsches Kommersbuch:285

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
(Weitergeleitet von Auf dem Karzer lebt sich's)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schauenburg:
Allgemeines Deutsches Kommersbuch
Seite 568, 569
<< Zurück Vorwärts >>
De Schauenburg Allgemeines Deutsches Kommersbuch 282.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

[568]

ha=gen, und sorg=lich meinen Geist ge=pflegt, da=ne=ben auch den
Ma=gen. Fragt nur den Bauch hier,
wer’s nicht glaubt, wer’s nicht glaubt: Ich bin ein be=
moos=tes Haupt, ich bin ein be=moos= =
= = tes Haupt. Ich bin ein be=moos=tes
Haupt, ich bin ein be=moos= = = =tes Haupt.

     2. Ein flotter Bursche war ich stets, der Cervisiam ehret; hab
manchen guten Hieb gethan, manch volles Glas geleert. Die Nase
zeigt’s dem, |: der’s nicht glaubt, :|: ich bin ein bemoostes Haupt. :|

     3. Gott Bacchus ist mein bester Freund in allen meinen Tagen,
doch oft auch schuf mir Amors Gunst ein himmlisches Behagen. Hab
manchen süßen Kuß geraubt ec.

[569]

     4. Und wenn ich einst gestorben bin und komm zur Himmelsthüre,
so tret ich ohne Zaudern ein, weil ich mich nie geniere. Ich Diener,
Petrus, ist’s erlaubt? ec.

A. Zapp.


          629.     Jenaisches Karzerlied.

     Rasch.

     1. Auf dem Karzer lebt sich’s frei, lebt sich’s frei, lebt sich’s frei, lu=stig ist die
Kar=ze=rei, Kar=ze=rei, juch=he! ri=a, ri=a, ri=a=ra,
rom=ti=da, romti=da, ri=a, ri=a, ri=a=ra, romti=da, juch=he!

     2. Kommt mit auf den Dorschelstein ec., wolln da recht fildele
sein! ec. ria, ria ec.

     3. Bringt das Bier in Flaschen mit ec., Dorschel leidt die Fäßchen
nit ec.

     4. Schenket aus und trinket ein ec., alles muß versoffen sein! ec.

     5. In Leipzig war Berg Senius ec., darum er auf dem Karzer
buß ec.

     6. In Jena ging er in die Sonn ec., weshalb man ihn aufs
Karzer sponn ec.

     7. Brunnenstopfen, Klingelreißen ec., bracht Herrn Witter hinters
Eisen ec.

     8. Kamlah hat ’ne Frau bespritzt ec., darum er auf dem Karzer
sitzt ec.

     9. Schusterhanne wird geneckt ec., Amelung auf dem Karzer
steckt ec.

     10. Reinhard luß ’nen Schwärmer loß ec., dieweil er auf dem Karzer
boß ec.

     11. Wachtel zu Herrn Walther spricht: ec. Pump mir Moos, vergiß
mein nicht! ec.

     12.Auf dem Karzer lebt sich’s frei, lebt sich’s frei,lebt sich’s
frei, lustig ist die Karzerei, Karzerei, juchhe! Ria, ria, ria=ra, romtida,
romtida, ria, ria, ria=ra, romtida, juchhe!