Augustus und ein junger Grieche

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Susanne von Bandemer
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Augustus und ein junger Grieche
Untertitel:
aus: Neue vermischte Gedichte, S. 20
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1802
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google, Kopie auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[20]

Augustus und ein junger Grieche.


Man stellte dem August einst einen Griechen dar,
Der von Gesicht ihm völlig ähnlich war.
Der Kaiser, dieser Gleichheit Ursach zu erfahren,
Fragt: Sollte deine Mutter nicht vor Jahren

5
Einmahl nach Rom gereiset seyn?

Der Jüngling giebt zur Antwort: Nein,
Von ihrer Reise hab’ ich nie ein Wort vernommen,
Mein Vater aber ist sehr oft dahin gekommen.