Aus Hendschel’s Skizzenbuch

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Albert Hendschel
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Aus Hendschel’s Skizzenbuch
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 17, S. 269, 272, 280, 281
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1872
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
hierzu: Ein Humorist in Bildern
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[269]
Aus Hendschel’s Skizzenbuch.


Die Gartenlaube (1872) b 269.jpg

Der junge Augenarzt.

[272]
Die Gartenlaube (1872) b 272.jpg

Zu dünner Kuchen.

[280]
Die Gartenlaube (1872) b 280 1.jpg

Schuster-Pauke.

Die Gartenlaube (1872) b 280 3.jpg

Unerwünschte Nachgiebigkeit.

Die Gartenlaube (1872) b 280 4.jpg

Wer Wunden schlägt,Der kann auch Wunden heilen.

Die Gartenlaube (1872) b 280 2.jpg

Getheilte Freud’ ist doppelte Freud’.

Die Gartenlaube (1872) b 280 5.jpg

Getheilter Schmerz ist halber Schmerz.


Aus Hendschel’s Skizzenbuch. Mit Erlaubniß des Malers veröffentlicht.