Ausforderung

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Wilhelm Müller
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ausforderung
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 103–104
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[103]

Ausforderung.

Eine hohe Hahnenfeder
Steck’ ich auf meinen Hut!
Mein Hut hat grüne Farbe,
Mein Herz hat frischen Mut.

5
Was will die Hahnenfeder?

Sie ruft zum Kampf und Streit,
Sie ruft: Ich lieb’ die Beste
Im Lande weit und breit!

Und kennst du eine bess’re,

10
Und ist sie deine Wahl:

Steck’ auf eine höh’re Feder,
So raufen wir einmal.

Und ist dein Dirnel schöner,
So trag’s zur Stadt hinein,

15
Zum Markte, zum Verkaufe,

Für’s Dorf ist’s halt zu fein!

[104]

Und ist dein Dirnel braver,
So führ’ es gleich nach Rom,
Und lass es heilig sprechen,

20
Zur Lieb’ ist’s halt zu fromm!
Wilhelm Müller.