BLKÖ:Albrizzi-Teotochi, Isabella

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Algarotti, Franz
Band: 1 (1856), ab Seite: 12. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Isabella Albrizzi-Teotochi in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118846493, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Albrizzi-Teotochi, Isabella|1|12|}}

Albrizzi-Teotochi, Isab. (Schriftstellerin, geb. 1763 nach dem nuoviss. Dizionario; nach M. Bermann u. Gräffer zu Brescia 28. Nov. 1770; nach der Nouvelle Biografie universelle zu Corfu u. gest. zu Venedig 17. Sept. 1836). Sie stammt von einer edlen Familie in Corcira ab und kam 1779 als Gattin des berühmten venet. Patriziers Carl Ant. Manin nach Italien. Nach dessen Tode vermählte sie sich mit dem Inquisitor Gius. Albrizzi. Ihr Geist und liebenswürdiger Charakter zog die ersten Gelehrten und Schriftsteller ihrer Zeit und ihres Vaterlandes an und nach ihres Gatten Tode ward ihr Haus der Sammelplatz der hervorragendsten Persönlichkeiten, eines Enr. Quirino Visconti, Alfieri, Cesarotti, Pindemonte, Spallanzani, Denon, Genlis, Cuvier, Millin, Byron, Staël, Humboldt u. A. – Lord Byron nannte sie die „Mad. Staël von Venedig.“ Ihrer Verdienste wegen wurde sie zur Sternkreuzordensdame ernannt. Von ihr [13] erschienen im Drucke: „Descrizione delle opere di scoltura e plastica di Antonio Canova;“ „Vita di Vittoria Colonna;“ „Difesa della Mirra d’Alfieri.“ Ihr vorzüglichstes Werk aber ist: „Ritratti“ (Brescia 1807), eine Reihe von Charaktergemälden in der Manier von de la Bruyere, mit beigebenen Porträten; sie zeichnet darin die berühmten Persönlichkeiten, mit denen sie verkehrte: Alfieri, Cesarotti, Ugo Foscolo, Bertola u. A.

Carrer (Luigi), Notizia intorno J. Teotochi Albrizzi (Venez. 1836. 8. Portr.). – Meneghelli (Antonio), Notizie biographiche di J. Albrizzi nata Teotochi (Padova 1837). – Nuovissimo Dizionario degli uomini illustri (Milano Centenari 1855). 1 vol. S. 121.