BLKÖ:Almásy, Paul von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Almásy, Moriz Graf
Band: 22 (1870), ab Seite: 461. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Almásy, Paul von|22|461|}}

* Almásy, Paul von (Präsident des Unterhauses im Debrecziner Landtage 1849, geb. in Ungarn im Jahre 1818). Durch Urtheil vom 6. Februar 1865 des als oberste Militär-Gerichtsbehörde eingesetzten obersten Militär-Justizsenates des Verbrechens des Hochverrathes schuldig erkannt und nebst Adelsverlust im Wege des Rechtes zum Tode durch den Strang, im Wege der Gnade zu zwanzigjährigem schweren Kerker verurtheilt.

Wiener Zeitung 1865, Nr. 33. – Levitschnigg (Heinrich Ritter v.), Kossuth und seine Bannerschaft Silhouetten aus dem Nachmärz in Ungarn (Pesth 1850, Heckenast, 8°.) Bd. II, S. 163 [mit Facsimile seines Namenszuges]. – Neue freie Presse 1865, Nr. 164 „Ein Hochverraths-Proceß“; Nr. 336, im Feuilleton: „Sprudelbrief“. – Oesterreichischer Volksfreund (Wiener polit. Blatt) 1865, Nr. 41. – Presse (Wiener polit. Blatt) 1864, Abendblatt Nr. 77, 78; 1865, Nr. 38, 40, 47, 61, verschiedene, den Proceß Almasy’s betreffende Notizen.