BLKÖ:Alt-Leiningen-Westerburg, Victor Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 14 (1865), ab Seite: 329. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Viktor zu Leiningen-Westerburg-Altleiningen in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Alt-Leiningen-Westerburg, Victor Graf|14|329|}}

8. Victor Graf Alt-Leiningen-Westerburg (geb. 1. Jänner 1821, gest. 4. April 1863). Sohn des Grafen Friedrich Eduard (gest. 1839) und Bruder des Grafen Karl August [s. d. S. 333]. War zuletzt Oberst des Infanterie-Regiments Nr. 32 Erzherzog Franz Ferdinand d’Este. Der Graf hat die Feldzüge 1848 und 1849 und den Krieg in Italien 1859 mit großer Auszeichnung mitgemacht, im ersteren das Verdienstkreuz, im letzteren das Ritterkreuz des Leopold-Ordens sich erfochten. Im März 1859 war er Oberst und Regimentscommandant geworden. Mit ihm schwand der letzte Leiningen aus der Activität in der kaiserlichen Armee. Ein älterer Bruder des Grafen Victor, der Graf Ludwig Johann (geb. 9. Juni 1807) [330] ist Besitzer des Gutes und Schlosses Gallenegg in Krain und lebt als k. k. Rittmeister im Pensionsstande. [Militär-Zeitung, herausg. von J. Hirtenfeld (Wien, gr. 4°.) Jahrg. 1863, S. 235.]