BLKÖ:Anderloni, Faustin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Ander, Alois
Nächster>>>
Anderloni, Peter
Band: 1 (1856), ab Seite: 33. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Faustino Anderloni in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117660833, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Anderloni, Faustin|1|33|}}

Anderloni, Faustin (Kupferstecher, geb. in der Provinz Brescia 1774). Ein Bruder des Folgenden, beschäftigte sich vorzugsweise mit Arbeiten für wissenschaftliche Werke und meistens in Gemeinschaft mit seinem 1835 verstorbenen Schwager Garavaglia. Von ihm sind die Tafeln zu Scopoli’s „Deliciae Florae et Faunae Insubricae“ (Ticini 1786–1788 fol.); zu Desselben „Anatomicae disquisitiones de auditu et olfactu“(1789 fol.) und „Tabulae neurologicae“ (1794 fol.). Von seiner Hand sind auch noch eine „Magdalena in der Wüste“ nach Correggio; – eine „Ruhe in Aegypten“ nach Poussin; – „Mater amabilis“ nach Sasso Ferrato, und eine „heilige Familie“ nach Raphaels Gemälde im Museo Borbonico. Auch arbeitete er mehrere Porträte, als von „Herder“ nach Kügelgen, von „Schiller“ u. A.

Bermann (M.), Biogr. Lexikon II. Heft. – Nat. Encyklopädie … des östr. Kaiserreiches (2. Aufl. Wien 1850) 1. u. einz. Heft. S. 127.