BLKÖ:Ankershofen, Gottlieb Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 1 (1856), ab Seite: 43. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Gottlieb von Ankershofen in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117762970, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ankershofen, Gottlieb Freiherr von|1|43|}}

Ankershofen, Gottlieb, Freiherr von[BN 1][BN 2] (Geschichtsschreiber, wirkl. Mitglied der hist. philos. Classe der kais. Akademie der Wissenschaften, geb. zu Klagenfurt 22. August 1795). Ist der Sohn des landeshauptmannschaftlichen Rathes in Kärnthen, Gottlieb Karl, studirte die Rechtswissenschaften, trat in den Staatsdienst, in welchem er die Stelle eines k. k. Appellations-Secretärs bekleidet, und jetzt in Klagenfurt der Wissenschaft lebt. Seine emsigen historischen Forschungen, die namentlich seine Heimath Kärnthen betreffen, hatten zur Folge, daß er von mehreren in- und ausländischen historischen [44] Vereinen und bei der Begründung der kais. Akademie der Wiss. am 1. Febr. 1848 zum korresp. Mitgliede ernannt ward. Seine selbstständigen Arbeiten sind: das „Handbuch der Geschichte des Herzogthums Kärnthen,“ u. z. der I. Bd. unter dem Separattitel: „Geschichte des Herzogthums Kärnthen vor und unter der Römerherrschaft,“ II. Bd. „Geschichte des Mittelalters“ (Klagenfurt 1850, 1851). Außerdem sind von ihm mehrere die kärnthnerische Geschichte betreffenden Aufsätze in der „Carinthia,“ in den „Mittheilungen des histor. Vereins für Kärnthen,“ in Chmels „Oestr. Geschichtsforscher“ u. a. Das vollständige Verzeichniß aller seiner Arbeiten befindet sich in dem unten angegebenen Almanach. Am 18. October 1855 wurde A. zum wirklichen Mitglied der k. Akademie ernannt.

Almanach der kais. Akademie der Wissenschaften II. Jahrg. 1852. S. 92 u. S. 213. – V. Jahrg. 1855. S. 268. – Bermann (M.), Oestr. biogr. Lexikon 2. Heft. S. 179.

Berichtigungen und Nachträge

  1. Ankershofen, Gottlieb Freiherr von, Geschichtschreiber (Bd. I, S. 43), gest. 6. März 1860. [Bd. 9, S. 470.]
  2. Ankershofen, Gottlob Freiherr von [s. d. Bd. I, S. 43], gestorben zu Klagenfurt 6. März 1860.
    Almanach der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften (Wien, 8°.) XI. Jahrgang (1861), [355] II. Abtheilung (feierliche Sitzung), S. 86. – Gallenstein (A. von), Gottlieb Freiherr von Ankershofen. Biographische Skizze (Klagenfurt 1860, Leon, 8°.). – Allgemeine Zeitung (Augsburg, 4°.) 1860, Beilage zu Nr. 307. – Wiener Zeitung 1860, Nr. 62, S. 1043; Nr. 156, S. 2736. – Klagenfurter Zeitung 1860, Nr. 169. – Oesterreichische Blätter für Literatur und Kunst. Beilage zur Wiener Zeitung 1856, S. 219. – Gratzer Zeitung 1860, Nr. 142, S. 617. – Mittheilungen der k. k. Central-Commission zur Erforschung und Erhaltung der Baudenkmäler (Wien, 4°.) 1860, S. 7. – Carinthia (Klagenfurt, 4°.) 1860, Nr. 6: „Nachruf“; Nr. 22: „Fremde Stimmen über die Fortsetzung des Handbuches der Geschichte des Herzogthums Kärnthen“. [Bd. 11, S. 354.]