BLKÖ:Baron, Bernard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Baronowsky
Band: 1 (1856), ab Seite: 161. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Baron, Bernard|1|161|}}

Baron, Bernard (Rechtsgelehrter, geb. in Suchau im österr. Schlesien am 7. Aug. 1780, gest. in Lemberg am 26. Februar 1829.) Er studirte das Gymnasium in Teschen, die Philosophie in St. Petersburg, und die Rechte in Wien, wo er auch im Jahre 1830 zum Doktor graduirt wurde. Am 9. November desselben Jahres wurde er zum Professor des römischen und des Kirchenrechtes ernannt, welche Stelle er bis zu seinem Tode bekleidete. Von ihm erschienen: „Die Constitution, oder Staatsform und bürgerliche Erziehung“ (Wien 1816, Gerold, 8°.); – „Ueber Gerechtigkeit“. Eine akademische Rede. (Ebenda, 1814, 8.°). Außerdem war er Redacteur der deutschen „Lemberger Zeitung“.

Rozmaitości, pismo dodatkowe do Gazety Lwowskiej na rok 1820, d. i. Miszellen, Beilage der Gazeta Lwowska für das J. 1820 (Lemberg, 4°.) Nr. 29. S. 113.