BLKÖ:Baut, Franz Freiherr d’

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 1 (1856), ab Seite: 193. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 143625756, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Baut, Franz Freiherr d’|1|193|}}

Baut, Franz Freiherr d’ (k. k. Generalmajor, Mar. Theresien-Ordensritter, geb. zu Gent 1745, gest. zu Peterwardein 17. Febr. 1816). Im J. 1759 trat er als Fähnrich in das Inf.-Reg. Wartensleben Nr. 28, ward 1760 Unterlieut., 1767 Oberlieut., 1779 Capitänlieut., 1795 Major. Nachdem er die Schlachten bei Torgau, 1762 bei Partschendorf und Münchenfrei, dann bei Freiburg und im letzten preuß. Kriege mitgemacht hatte, kam er 1788 in Garnison zu Temesvár und im ersten französischen Kriege an den Rhein. 1796 zeichnete er sich bei Isny aus; 1797 zum Oberstlieut. u. Commandanten eines Grenadierbataillons avancirt, trat er in das Reg. Vukassovich-Inf. Nr. 48. Im J. 1799 vollbrachte er eine glänzende Waffenthat bei Novi, wofür ihm das Theresienkreuz und die Beförderung zum Obersten zu Theil ward (1800). Im folgenden Jahre kam er zu Bellegarde-Inf. Nr. 44; 1802 ward er in den Freiherrnstand erhoben und 1805 focht er ruhmvoll in Italien. Seiner Wunden wegen mußte er 1807, mit dem Generalmajorscharakter ausgezeichnet, in Pension treten, und später ward er noch Festungs-Commandant in Peterwardein.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 268. (Artikel von Hd.) – Wappen: Rother Schild, aus dessen linkem Rande ein über sich gebogener geharnischter Arm, ein bloßes, durch einen Lorbeerkranz gestecktes Schwert mit goldenem Gefäße haltend, hervorragt.