BLKÖ:Beöthy, Ladislaus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Beöthy, Eugen
Nächster>>>
Beöthy, Sigmund
Band: 1 (1856), ab Seite: 288. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Beöthy, Ladislaus|1|288|}}

Beöthy, Ladislaus (humoristischer Schriftsteller Ungarns, geb. zu Komorn 1. Mai 1826). Besuchte die Schulen seines Geburtsortes, später in Preßburg und in den ref. Collegien von Pápa und Kecskemét. Von seinem Bruder Sigismund aufgemuntert, betrat er die literarische Laufbahn, und theilte einige seiner kleinern Arbeiten zuerst im „Honderü,“ d. i. Heimatslicht mit. Nun schrieb er für die Jugend das Werk „Hajnalka,“ d. i. Morgenblume (Kecskemét 1846). Indessen erweckten die meiste Aufmerksamkeit seine humoristischen Arbeiten im „Hölgyfutár,“ d. i. Damencourier. Außer den in schöngeistigen Blättern zerstreuten Arbeiten B.’s erschienen selbstständig: „Puncs,“ d. i. Punsch (I. Bd. 1853, II. Bd. 1854, III. Bd. 1855); – „Nesze semmi, fogd meg jól,“ d. i. Da hast du nichts, halt es fest! (Pesth 1854, Müller); – „Beszélyek,“ d. i. Novellen (1855. Herausgegeben von Szamvald). Auch hat er sich bei der Redaction folgender Werke betheiligt: „Romemlékek,“ d. i. Ruinendenkmäler (Pesth 1851), und „Európa,“ eine ausländische Romanensammlung (Pesth 1851); – „Laczi konyha,“ d. i. Laczi’s Küche u. s. w. Gegenwärtig ist er Mitarbeiter des „Hölgyfutár“. Im Feuilleton desselben theilte er seinen Roman „Pugacsett“ mit, der nunmehr besonders gedruckt erscheinen wird.

Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Gyüjték Ferenczy Jakab és Danielik József, d. i. Ungr. Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreib. Von Jakob Ferenczy und Jos. Danielik (Pesth 1856, Gust. Emich) S. 46.