BLKÖ:Beck, Johann Nepomuk (Arzt)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Beck, Friedrich
Band: 1 (1856), ab Seite: 211. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 180286277, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Beck, Johann Nepomuk (Arzt)|1|211|}}

Beck, Johann Nepomuk (Arzt, geb. zu Pruszka in Ungarn 13. Dec. 1789, [212] gest. zu Baden bei Wien 16. Apr. 1833). Studirte die Medicin und machte das medic. Doctorat an der Hochschule zu Wien. Er war längere Zeit als Secundararzt im allgem. Krankenhause in Wien angestellt und machte sich dann zur Ausübung der ärztlichen Praxis im Curort Baden unweit Wien seßhaft. In dieser Stellung hatte er sich in wenig Jahren solches Vertrauen erworben, daß ihm nach Schenks Resignirung 1827 die Stelle eines Stadt- und Badearztes übertragen wurde. Für seine in dieser Stellung erworbenen Verdienste zeichnete ihn die Regierung mit dem Titel eines Sanitätsrathes aus. Zu früh entriß ihn der Tod der leidenden Menschheit, insbesondere aber den Armen, deren uneigennütziger Helfer er war. Als Schriftsteller hinterließ er sehr schätzbare Arbeiten über den Curort, u. z.: „Baden in Niederösterreich, in topographisch-statistischer, geschichtlicher, naturhistorischer, medicinischer und pittoresker Beziehung“ (Wien 1822, mit KK.); – „Chronik der Heilquellen von Baden in Oesterreich“ (I. Jahrg. 1827, II. Jahrg. 1828, mit 2 Steintaf.).

Oestr. National-Encyklopädie (von Gräffer u. Czikann), (Wien 1835, 6 Bde.) I. Bd. S. 219.