BLKÖ:Benâczy, Franz von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Bemb, Franz Johann
Band: 1 (1856), ab Seite: 257. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Benâczy, Franz von|1|257|}}

Benâczy, Franz von (Rittmeister, geb. zu Ende der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts, gest. ?). Ward am 4. October 1759 zum Graf Erdödi’schen Husaren-Regimente assentirt, avancirte 1770 zum Corporal, 1776 zum Wachtmeister, 1778 zum Unterlieutenant, 1785 zum Oberlieuten. und 1790 zum Secondrittmeister. Er zeichnete sich mit dem Degen in der Faust im letzten preußischen Kriege, u. z. bei Königshof in Böhmen, sowie im letzten Türkenkriege bei Botuzsan und Orsowa aus. Im J. 1761 ward er von den Preußen gefangen genommen, und 1762 cartelmäßig ranzionirt. Auch bei Königshof gerieth er in Gefangenschaft, befreite sich aber aus derselben durch seine Bravour, mit großer Lebensgefahr. Der damalige Gen. Major und Brigadier von Blankenstein rief ihm als Augenzeuge bei dieser [258] Gelegenheit ein lautes: Bravo! zu. In Anerkennung dieser Verdienste erfolgte seine Erhebung in den Adelstand (1793).

Adelstands-Diplom vom 27. October 1793. – Wappen: Ein silberner Schild, darin ein grün und roth mundirter Hußar, einen blanken Säbel schwingend, auf braunem Rosse, über drei Bergen. Sattel und Zeug roth.