BLKÖ:Benöfy, Samuel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Bennati, N.
Nächster>>>
Benoni, Julius
Band: 1 (1856), ab Seite: 280. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Benöfy, Samuel|1|280|}}

Benöfy, Samuel (lyrischer Dichter, geb. zu Miskolcz 1821). Der Sohn armer Bürgersleute, studirte er in Erlau und warb daselbst 1840 zum Priester geweiht. 1845 war er Caplan bei den Palóczen, sammelte die Lieder dieses Volksstammes und verkaufte sie der Kisfaludy-Gesellschaft, die sie der politischen Wirren wegen nicht herausgeben konnte. Im J. 1848 war er Regiments-Caplan bei Ferdinand-Husaren und machte die Feldzüge beider Jahre mit. Seit 1850 ist er Pfarrer zu Dédes. B. ist Lyriker voll ungarischem Humor.

Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Gyüjték Ferenczy Jakab és Danielik József, d. i. Ungar. Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschr. Zusammengest. von Jakob Ferenczy und Josef Danielik (Pesth 1856, Gustav Emich) S. 45. – Kertbény (K. M.), Album hundert ungarischer Dichter (Dresden u. Pesth 1854, 12°.) S. 229, 491.