BLKÖ:Benczur, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Benczur, Joseph
Band: 1 (1856), ab Seite: 259. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Benczur, Johann|1|259|}}

Benczur, Johann (ungar. Rechtsgelehrter, geb. zu Losoncz im ersten Decennium dieses Jahrhunderts, gest. zu Rimabrezó im Gömörer Com. 1852). Er war der Sohn eines evangel. Pfarrers und vollendete die niederen Schulen zu Nyiregyháza, wo sein Vater in späterer Zeit wohnte, die höheren in Eperies. Hier schon zeichnete er sich durch seinen Fleiß aus und betrat die literarische Laufbahn. Die Rechte studirte er zu Pesth und leistete 1842 den Advocateneid. In Pesth war er beim „Jelenkor,“ d. i. Gegenwart, thätig und erweckten seine Aufsätze selbst Széchenyi’s Aufmerksamkeit; 1843 schrieb er „Alkotmányozás vagy vélemény a megyei és sz. kir. városi kérdések iránt,“ d. i. Darstellung oder Beurtheilung der Fragen über die Comitate und die fr. kön. Städte. Im J. 1845 wurde sein Werk: „A szabadság és társadalmi rend elméletei,“ d. i. Theorien der Freiheit und der gesellschaftlichen Ordnung, mit 100 Stück Ducaten belohnt. Außer mehreren Uebersetzungen, darunter der Schrift: „Europäische Geheimnisse“ von einem Mediatisirten, schrieb er noch zwei Preisschriften: „A magyar-országi hitbizományok czélszerü átváltoztatásáról,“ d. i. Ueber die zweckmäßige Umgestaltung der Fideicommisse in Ungarn (1845) u. „Ügyvédi viszonyok,“ d. i. Advocaten-Verhältnisse (1847). 1848 wählte ihn die Stadt Nyiregyháza zu ihrem Vicenotär, welcher Stellung er jedoch nach der Revolution entsagte und als Advocat auftrat. Er starb 1852 als k. k. Bezirksrichter zu Rimabrezó im Gömörer Comitat. Johann Benczur besaß einen eisernen Fleiß und war ein Mann von ausgebreiteter und gründlicher Kenntniß. Gegenstand seines speciellen Studiums bildeten die Rechtsverhältnisse seines Vaterlandes, und B. ist auf diesem Gebiete einer der gründlichsten Schriftsteller.

–t.
Jelenkor. Politikai és társas élet encyclopaediája, d. i. Die Gegenwart. Encyklopädie für politisches und geselliges Leben (Pesth 1856, Landerer u. Heckenast) I. Jhrg., 4. Hft. S. 155. – Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Gyüjték Ferenczy Jakab és Danielik József, d. i. Ungar. Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschr. Von Jakob Ferenczy und Joseph Danielik (Pesth 1856, Gust. Emich). S 43.