BLKÖ:Berg, Karl Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Beretta, Ignazio
Nächster>>>
Bergalli, Louise
Band: 1 (1856), ab Seite: 297. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Berg, Karl Freiherr von|1|297|}}

Berg, Karl Freiherr von (k. k. Rittmeister, Mar. Theresienordensritter, geb. zu Rostock im Mecklenburgischen 1755, gest. zu Menin 9. Oct. 1793). Im J. 1787 Unterlieut. im 8. Husaren-Regim. Nauendorf, machte er mit demselben den letzten Türkenkrieg mit. Er zeichnete sich da ganz besonders bei Beschania aus (22. Juli 1788), als er nämlich durch einen kühnen Flankenangriff den das äußerste Infant.-Piquet hart bedrängenden Feind zurückschlug. Er erhielt zum Lohne das Mar. Theresienkreuz. Später that er sich bei Semlin hervor, worauf er Oberlieut. ward. Das Jahr darauf gerieth er aber bei Hassan Pascha Palanka in türkische Gefangenschaft und kam nach Konstantinopel. 1791 losgekauft, avancirte er zum Rittmeister, und ging 2 Jahre später mit den Karaczay-Chevauxlegers in die Niederlande, wo er neuerdings seine Tapferkeit bewies. [298] In demselben Jahre traf ihn das traurige Loos, im Kanal von Menin zu ertrinken.

Oesterr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausgeg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 369. (Art. v. Hd.)