BLKÖ:Bonfanti, Philipp

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Bonelli, Karl von
Band: 2 (1857), ab Seite: 47. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bonfanti, Philipp|2|47|}}

Bonfanti, Philipp (Oberst in der französischen Armee, geb. zu Mailand 15. Aug. 1780, gest. in Amerika [?]). Trat 1799 als Freiwilliger in das erste Regiment der reitenden Jäger und kam – indem er zum Unterlieutenant befördert worden – im November 1801 in die polytechnische Genie- und Artillerieschule in Modena. 1806 war er schon Capitän im 4. Linien-Reg. und im Jahre 1810 Bataillons-Adjutant. In den Feldzügen dieser Jahre in Deutschland und Spanien that sich Bonfanti überall durch seine Tapferkeit hervor, so daß er 14. Februar 1809 mit dem Orden der eisernen Krone, 25. Jänn. 1810 mit der Ehrenlegion decorirt wurde. Im Jahre 1811 kam er vorerst in’s Garde-Jäger-Reg., dann zu den Garde-Grenadieren, April 1813 wurde er Major im 3. leichten, im Mai 1814 Oberst im 6. Linien-Reg. Im spanischen Kriege wurde er zweimal verwundet. Im J. 1814 that er sich noch in Rußland, Deutschland und Italien hervor. Als die italienische Armee aufgelöst ward und er als Oberst in’s Reg. Lusignan übertreten sollte, nahm er am 13. Mai 1815 seine Entlassung, worauf er vorerst Italien, dann Europa verließ und sich nach Südamerika begab, welches sich eben gegen das spanische Joch auflehnend, zum Kampfe erhoben hatte. Doch nahm er am Kampfe nicht mehr Theil. Von schwerer Krankheit befallen, wurde er ein Opfer derselben.

Lombroso (Giacomo), Vite dei primarj Marescialli e Generali francesi, italiani, polacchi ec. che ebbero parte nelle guerre napoleoniche dal 1796–1815 (Milano 1840, Borroni e Scotti, Lex. 8°.).