BLKÖ:Branowaczky, Johann von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Brassai, Samuel
Band: 2 (1857), ab Seite: 116. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Johann von Branowaczky in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Branowaczky, Johann von|2|116|}}

Branowaczky, Johann von (k. k. Generalmajor, geb. im Banat 1754, gest. ebenda 31. August 1816). Einer der unternehmendsten Soldaten im kleinen Kriege. Er that sich im Türkenkriege bei Kalisch, wo er sich heldenmüthig mit 150 Mann gegen 3000 Türken hielt, als Oberlieutenant und Vicecommandant; 1789 bei der Eroberung von Borecs und Swiniza als Hauptmann besonders hervor. Er ward Major und focht bei Stirp wieder siegreich [117] gegen den überlegenen Feind. 1792 kam er in die Niederlande, wo er sich ein Jahr darauf bei Gomignios auszeichnete. 1794 avancirte er zum Oberstlieutenant und Commandanten des serbischen Freicorps. Bei Kaiserslautern, Mainz und Bischofsheim zählte er neuerdings zu den Helden des Tages. 1801 ward er Oberst im Oguliner Grenzregiment. 1805 erwarb er sich neue Verdienste, eben so 1809. Er mußte nach dem Frieden seiner vielen Wunden wegen sich in Ruhestand versetzen lassen.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 490.