BLKÖ:Buttura, Romuald

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Buttura, Anton
Nächster>>>
Butturini, Mathias
Band: 2 (1857), ab Seite: 220. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Buttura, Romuald|2|220|}}

Buttura, Romuald (Architekt, geb. zu Verona im 2. Decennium dieses Jahrhund., gest. ebend. 28. Juni 1853). Hatte sich von Jugend auf den technischen Studien zugewendet. Selbständig geworden, trat er als Architekt auf und zog durch seinen Geschmack und die Solidität seiner Bauten die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich. Nun wurde er als Ingenieur an die Spitze der Bauleitung der Eisenbahn von Verona nach Brescia gestellt. Außer Landes richteten sich die Blicke auf ihn, indem er den großartigen Plan einer Börse für Wien veröffentlichte, worin sich Geschmack und Schönheit aussprechen. In Italien zeugen viele Bauten Proben seines schönen Talentes. Der Tod, der ihn im besten Mannesalter und in der vollsten Kraft seines Geistes ereilte, unterbrach viele von ihm begonnene Arbeiten.

Giornale dell’ Ingegnere, Architetto ed Agronome (Mailand 1853, Saldini, Lex. 8°.) Anno I, S. 32.