BLKÖ:Caimi, Johann Baptist

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Cagnoli, Anton
Band: 2 (1857), ab Seite: 234. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Caimi, Johann Baptist|2|234|}}

Caimi, Johann Baptist (Arzt, geb. zu Mailand 27. Oct. 1786, gest. ebendaselbst 16. Oct. 1855). Studirte im J. 1809 die Arzneiwissenschaft, und trat als Feldarzt in die Legionen, welche damals siegreich den Continent durchzogen. Auf seinen Märschen kam er auch nach Spanien, wohnte der Schlacht von Cordova (12. Oct. 1810), und der von Manresa (1811) bei. In ersterer wurde er verwundet. Bei Pozondon in Arragonien (28. März 1812) wurde er nach einer Gegenwehr, die seines Namens Nennung unter den Braven im Bulletin des folgenden Tages zur Folge hatte, gefangen genommen. Aus der Gefangenschaft befreit, kehrte er in seine Heimat zurück, [235] nahm Dienste im Ospitale maggiore zu Mailand, wo er endlich die Stelle eines Chirurgo maggiore erreichte. 1830 wurde er Polizeiarzt, und als solcher mit der Sorge über die öffentliche Gesundheitspflege betraut. Als Schriftsteller seines Faches trat er in der damals neu begründeten „Biblioteca italiana“ und mit mehreren Uebersetzungen chirurgischer Schriften auf, welche seine Ernennung zum Mitglied der in Mailand bestehenden „Accademia fisio-medio-statistica“ zur Folge hatten.

Atti dell’ Accademia fisio-medico-statistica di Milano. Anno 1855/56 (Mailand, Redaelli, gr. 8°.) S. 84.