BLKÖ:Dalham, Florian a. Sta. Theresia

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Dahl, Georg
Band: 3 (1858), ab Seite: 130. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 124961991, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dalham, Florian a. Sta. Theresia|3|130|}}

Dalham, Florian a. Sta. Theresia (Priester des Ordens der frommen Schulen, geb. zu Wien 22. Juli 1713, gest. in Salzburg 19. Jänner 1795). Mehrere Jahre war er an der theresianischen Ritter-Akademie Professor der Philosophie, Mathematik und Geschichte und zum Behufe seiner Vorlesungen erschienen von ihm: „Institutiones physicae“ 3 Bde. (Wien 1753–54, 2. Aufl. 1760, 3. Aufl. 1775, 4°.); – „Psychologia seu doctrina de conditione nostrorum animorum“ (Ebenda 1756, 4°.); – „De ratione recte cogitandi, loquendi et intelligendi libri III“ (Augsburg 1762, 4.); – „Canon dogmatum christianorum et disciplinae ecclesiasticae“ 2 Bde. (Wien 1784, mit K. K. 4°.). Hierauf machte er eine Reise nach Italien, ward nach seiner Rückkehr Rector des Löwenburg’schen Convicts in Wien, bis er endlich, nach Salzburg berufen dort bald zum geistlichen Rathe und Hofbibliothekar ernannt wurde, als welcher er auch starb. Hier hatte er sich vorzugsweise mit kirchengeschichtlichen Studien beschäftigt und seinem Forschungsgeiste verdanken wir das Werk: „Concilia Salisburgensia Provincialia et Dioecesana, jam inde ab Hierarchiae hujus origine quoad codices suppetbant, ad nostram usque aetatem celebrata“ (Augsburg 1788). Dieses Werk ist eine schätzbare Fundgrube nicht nur für Geschichte der deutschen Kirche, Kirchenverfassung u. Kirchenzucht, sondern auch deutscher Cultur, Sitten und Gesetze, insbesondere im Mittelalter.

[De Luca] Das gelehrte Oesterreich. Ein Versuch (Wien 1776, Ghelen, 8°.) I. Bdes. 1. St. S. 88. – Oestr. National-Encyklopädie (von Gräffer und Czikann), (Wien 1837, 6 Bde.) I. Bd. S. 660. – Meusel (J. G.), Das gelehrte Deutschland (Lemgo 1783, 8°.) 4. Aufl. I. Bd. S. 310. – Erster Nachtrag S. 111.