BLKÖ:Dessewffy von Czernek und Tárkö, Genealogie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 3 (1858), ab Seite: 259. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 130412740, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dessewffy von Czernek und Tárkö, Genealogie|3|259|}}

Genealogie. Ein altes Geschlecht, aus welchem [nach Angabe des Grafendiploms zwei Generale, 22 Obersten, von denen neun unter den Mauern von Prag den Tod der Ehre starben, hervorgegangen. Das Prädicat „Czernek“ leitet die Familie von einer Besitzung in Slavonien ab. Ein Paulus de Czernek erscheint bei Bela (1447) urkundlich. Den Freiherrnstand erhielt Franz (II.) D. von Kaiser Leopold I. im Jahre 1666; den Grafenstand der Freiherr Samuel von Kaiser Joseph II. im J. 1775. Die jetzigen Familienglieder stammen von des Grafen Samuel Sohn: Stephan (gest. 1. April 1785), vermält in erster Ehe mit Anna Freiin Vecsey von Hainacskeö, in zweiter mit Josepha Gräfin von Windischgrätz. Aus erster Ehe stammen: A. Graf Samuel (geb. 13. Jänner 1768, gest. 14. Mai 1847), vermält mit Maria Andrássy von Siklo (geb. 2. Juli 1765, gest. 30. Jänner 1848) und B. Graf Joseph (geb. 13. März 1772, gest. 8. Mai 1843) (s. d.), vermält mit Eleonore Gräfin Sztáray (geb. 8. Februar 1780, gest. 24. Sept. 1849). – Aus der zweiten Ehe: C. Graf Stephan (II.) (geb. 6. Decemb. 1774, gest. 17. Juli 1850), vermält (seit 3. Sept. 1810) mit Josephine Gräfin Sztáray (gest. 1829). – A. Nachkommen des Grafen Samuel: a) Graf August (geb. 24. Jänner 1796), vermält (seit 3. Aug. 1820) mit Johanna Freiin von Banffy (geb. 9. Sept. 1803). – b) Graf Coloman [260] (geb. 14. Juni 1797), vermält (seit 16. April 1819) mit Maria von Kálay (geb. 28. Dec. 1801); aus dieser Ehe stammen: Graf Karl Ludwig (geb. 11. Jänner 1826); Graf Nikolaus (geb. 10. März 1829); Gräfin Maria (geb. 19. Sept. 1824); und Gräfin Julie (geb. 29. Nov. 1838). – c) Graf Franz (geb. 15. Oct. 1798), vermält (seit 10. Aug. 1819) mit Aloisia Gräfin Csáky von Kereszteg (geb. 4. Dec. 1799). Aus dieser Ehe stammen: Gräfin Mathilde (geb. 17. März 1828); Gräfin Louise (geb. 3. Juli 1836); Graf Julius (geb. 21. Aug. 1820), vermält (seit 27. Sept. 1847) mit Anna Freiin von Sennyey, aus welcher Ehe Graf Dionys (geb. 8. Nov. 1848), Graf Alois (geb. 29. Oct. 1851) und Gräfin Marianne (geb. 14. Juni 1850) entsprossen sind. – d) Gräfin Amalie (geb. 18. Juli 1800), vermält (seit 28. Dec. 1819) mit Franz Grafen Haller von Hallerstein und seit 28. Mai 1850 Witwe. – B. Nachkommen des Grafen Joseph: a) Graf Aurel (geb. 27. Juli 1806, gest. 9. Februar 1842). – b) Graf Marcell (geb. 21. März 1813). – c) Graf Emil (geb. 24. Febr. 1812, nach Kneschke 17. August 1814), vermält (seit 18. Juni 1838) mit Pauline Gräfin von Wenkheim (geb. 28. Nov. 1817), aus welcher Ehe Graf Aurel (geb. 16. Jänner 1846), Gräfin Bianca (geb. 31. März 1842) und Gräfin Valeria (geb. 1844) stammen. – d) Gräfin Virginie (geb. 26. Oct. 1810). – C. Nachkommen des Grafen Stephan: Graf Aegidius (gest. 13. Aug. 1836) hinterläßt eine Witwe Maria geb. Freiin von Scepesy (geb. 4. Nov. 1816) und einen Sohn: Graf Victor Aegidius (geb. 9. Juni 1835). – Wappen. Im blauen Felde ein nach der rechten Seite gekehrter geharnischter Arm, welcher in der Hand einen Streitkolben führt. Derselbe ist oben rechts von einem silbernen, die Sichel einwärtskehrenden Halbmonde, links von einem sechseckigen silbernen Sterne beseitet und unter dem Arme schwebt im Schildesfuß ein rechtssehender, gekrönter schwarzer Adler. Auf dem Schilde steht die Grafenkrone, auf derselben ein gekrönter Helm, welcher drei blaue Straußenfedern trägt. Die Helmdecken blau und silbern. – Das Genealogische Taschenbuch 1849, S. 164 weicht von obiger Beschreibung, welche das Wappenbuch der östr. Monarchie VII. Bd. Tab. 11 enthält, in mehreren Puncten wesentlich ab. Nach diesem ruht der Ellenbogen auf einem grünen Dreihügel. Ueber dem Arm schwebt ein silberner Adler, über diesem ein grüner Lorbeerkranz, oben rechts von einem goldenen Sterne, links von einem silbernen Halbmonde beseitet.