BLKÖ:Dierl, Marie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Diebl, Franz
Band: 24 (1872), ab Seite: 388. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dierl, Marie|24|388|}}

Dierl, Marie (Humanistin, Witwe nach dem Hof- und Gerichts-Advocaten Dr. Leopold Anton Dierl, gest. zu Wien im December 1871). Hat sich durch ihre vielen und großen Stiftungen – im Betrage von mehr denn dritthalbhunderttausend Gulden – zu humanen und wohlthätigen Zwecken ein [389] bleibendes Andenken gestiftet. Das Testament wurde in jüngster Zeit von Verwandten angefochten; die Sache ist noch unentschieden.

Neues Wiener Tagesblatt 1871, Nr. 358: „Das Testament einer Frau“. – Neue freie Presse 1871, Nr. 2638, in der „Kleinen Chronik“.