BLKÖ:Dietrichstein, Ferdinand Josef Fürst

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Dietrichstein, Adam
Band: 3 (1858), ab Seite: 298. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Ferdinand Joseph von Dietrichstein in der Wikipedia
GND-Eintrag: 123254868, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dietrichstein, Ferdinand Josef Fürst|3|298|}}

Ferdinand Josef Fürst (geb. 25. Sept. 1636, gest. 28. Nov. 1690), Ritter des goldenen Vließes, Staatsminister; vermöge Reichsabschied vom 29. Mai 1686 wurde seine und seiner Descendenz fürstliche Würde anerkannt und er am 4. Oct. 1686 in das reichsfürstliche Collegium eingeführt, wo er seinen Sitz zwischen Salm und Nassau Hadamar erhielt. Seitdem ließ er auch münzen. Mit seiner Gemalin Marie Elisabeth Fürstin von Eggenberg (seit 26. Sept. 1656) hatte er 17 Kinder. [Vergl.: Ersch (J. S.) und Gruber (J. G.), Allgemeine Encyklopädie der Wissenschaften und Künste (Leipzig 1822, Gleditsch, 4°.) I. Sect. 25. Bd. S. 160.] –