BLKÖ:Dombrowski, Raoul Ritter von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 26 (1874), ab Seite: 373. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Raoul von Dombrowski in der Wikipedia
GND-Eintrag: 116175931, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dombrowski, Raoul Ritter von|26|373|}}

* Dombrowski, Raoul Ritter von (österreichischer Poet, geb. in Galizien im Jahre 1833). Anfänglich Officier, legte er 1856 seine Charge nieder, um sich ausschließlich der Landwirthschaft zu widmen, für die er sich in Hohenheim und auf Reisen ausbildete und es zu lohnenden Erfolgen brachte. Dabei ist er ein – nicht gemüthlicher, sondern – gemüthvoller Poet von tiefem Gefühle für die ewige, ungetrübte Quelle aller Dichtung, die Natur. Seine Empfindungen veröffentlichte er in den „Harmvollen[WS 1] Liedern und harmlosen Gedanken eines Wildtödters“, welche 1869 in Prag bei J. G. Calve mit 5 Oelfarbendruckbildern erschienen, wozu die Zeichnungen von des Dichters Hand sind.

Allgemeine Literatur-Zeitung (Wien, 4°.) XVI. Jahrg. (1869), S. 192 [mit biographischen Notizen über D.].

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Harmlosen.