BLKÖ:Du Jardin, Heinrich Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Dugonics, Andreas
Band: 3 (1858), ab Seite: 389. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Du Jardin, Heinrich Joseph|3|389|}}

Du Jardin, Heinrich Joseph (kaiserl. Oberst, geb. zu Luxemburg 1749, gest. zu Mons 17. Jänn. 1794). Entstammt einer altadeligen Familie, trat 1765 als Fähnrich in’s Inf.-Reg. Los Rios Nr. 9 und war schon 1770 Hauptmann. Im J. 1781 rückte er zum Major, 1788 zum Oberstlieutenant vor. Als in Antwerpen, wo er mit dem Regimente stationirt war, die nationalen Bestrebungen der Bürgerschaft in Aufruhr ausarteten, trat D. denselben energisch entgegen. Da alle gütlichen Versuche vergebens waren, machte er von der Feuerwaffe Gebrauch und zog sich mit seiner Truppe in die Citadelle zurück, diese gegen die Aufwiegler standhaft vertheidigend. 24. Juli 1789 wurde er Oberst des Inf.-Reg. Murray Nr. 55, mit welchem er gegen die Brabanter Malcontenten zu Felde zog, sie bei Voneche (29. März) und an der Maas (22. Sept.) schlug, und so die Ordnung herstellte. Im darauffolgenden französischen Revolutionskriege gab er öfter neue Beweise seines Muthes, insbesonders als er die Posten bei Pont di Sambre und Boussieres gegen die feindlichen vom Geschützfeuer unterstützten Angriffe vertheidigte und mit dem Bajonette zurückschlug. Aber schon zwei Jahre später starb er im kräftigen Mannesalter von 45 Jahren.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) II. Bd. S. 142.