BLKÖ:Emelé, Wilhelm

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Elßler, F.
Band: 24 (1872), ab Seite: 402. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Wilhelm Emelé in der Wikipedia
GND-Eintrag: 116465166, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Emelé, Wilhelm|24|402|}}

* Emelé, Wilhelm (Maler, Rheinländer von Geburt, in der Jugend Officier in der badischen Armee, dann der Malerkunst sich widmend, ist er Ende der Fünfziger-Jahre nach Wien übersiedelt, wo er seitdem als Künstler, vornehmlich als Schlachtenmaler, sehr thätig ist).

Zellner’s Blätter für Musik, Theater, Kunst u. s. w. (Wien, kl. Fol.) 1868, Nr. 92. – Neues Fremden-Blatt (Wien, 4°.) 1867, Nr. 251. – Neue freie Presse 1868, Nr. 1271.