BLKÖ:Federici, Dominik Maria

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Fedak, Michael
Nächster>>>
Federici, Vincenz
Band: 4 (1858), ab Seite: 156. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1021408468, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Federici, Dominik Maria|4|156|}}

Federici, Dominik Maria (Bibliograph und Schriftsteller, geb. zu Verona 1739, gest. zu Treviso im Dec. 1808). Widmete sich dem geistlichen Stande und trat in den Dominikaner-Orden; nacheinander versah er die Lehrkanzel der Theologie zu Udine, Padua, Treviso. Zu gleicher Zeit beschäftigte er sich mit literarischen und bibliographischen Arbeiten und gab heraus: „Storia de’ cavalieri Gaudenti“, 2 Bde. (Venedig 1787, 4°.). Die Cavalieri gaudenti, oder Ritter der heil. Mutter Gottes bildeten eine Act Orden, und reicht ihr Ursprung in’s 13. Jahrh. zurück; – „Memorie Trevigiane sulle opere di disegno“, 2 Bde. (Venedig 1803, 4°.) [Vergl. Ebert, Bibl. Lex. Nr. 7396] mit interessanten Nachrichten und mitunter bizarren Ideen über Ursprung und Fortschritt der Künste im Gebiete von Treviso; – „Memorie Trevigiane sulla Tipografia del secolo XV“ (Ebenda 1803, 4°.), nach welchen Feltre die eigentliche Wiege der Buchdruckerkunst sein soll; – und „Esame critico-apologetico della letteratura Trevigiana del secolo XVIII“ (Venedig 1807, 8°.).

Feller (Franc. Xav.), Dictionnaire historique (Paris 1818, 8°.) Supplement. – Nouvelle Biographie générale ... publiée sous la [157] direction de M. le Dr. Hoefer (Paris 1853) XVII. Bd. Sp. 250.