BLKÖ:Galgóczi, Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Galgoczy, Franz
Band: 5 (1859), ab Seite: 61. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Galgóczi, Karl|5|61|}}

Galgóczi, Karl (Landwirth und Fachschriftsteller, geb. zu Lapafő im Tolnauer Comitat 26. Jänn. 1823). Sein Vater war ref. Pfarrer zu Lapafő. Die Schule besuchte der Sohn zu Gyönk und Nagy-Kőrös, und im letzteren Orte [62] die daselbst 1840 errichtete praktische Landwirthschaftsschule. Das landwirthschaftliche Fach sagte ihm so zu, daß er am 13. Nov. 1843 der einzige von allen Besuchern der Anstalt das Zeugniß eines geprüften Landwirths erhielt. Nun trat er bei dem ungarischen Statistiker Alexius Fényes (siehe diesen IV. Bd. S. 177) in Verwendung, in welcher tüchtigen Schule er Studien im Gebiete der landwirthschaftlichen Statistik und der Volkswirthschaft machte. 1847 bereiste er zu statistischen Zwecken alle 32 Comitate des Landes, und sammelte Daten zu jenem geographisch-statistischen Werke, welches Alexius Fényes über Ungarn zu einer Zeit veröffentlichte, als kein anderes Land Oesterreichs sich eines ähnlichen Werkes rühmen durfte. 1848 wurde G. zum Mitglied der statist. Abtheilung im ungar. Ministerium ernannt. Da jedoch die fortschreitende Revolution nicht zuließ, daß diese Section ihre Thätigkeit zu entwickeln begann, übernahm G. eine Lehrerstelle im Collegium von Nagy-Kőrös, welcher er erst nach Einführung des neuen Schulplanes entsagte. Nun verbrachte er drei Jahre als Gutspächter in Nagy-Kőrös, und betrat 1853 die literarische Laufbahn, die er bis heute noch nicht verlassen hat. Seine bisher erschienenen Werke sind: „Népszerü földmivelés“, d. i. Populärer Ackerbau (Pesth 1845); – „Mezei gazda, népszerü gyám és vezérkönyv“, der Landwirth, ein populärer Leitfaden (Ebend. 1854); – „A földmivelés és állattenyésztés“, d. i. Der Ackerbau und die Viehzucht. Nach J. Koppe bearbeitet (Ebd. 1855); – „Magyarország; a Szerbvajdaság és Temesi bánság mezőgazdasági statistikája“, d. i. Landwirthschaftliche Statistik Ungarns, der serbischen Wojwodschaft und des Temeser Banates (Eb. 1855). Auch enthalten der „Pesti Napló (d. i. Pesther Journal), der „Budapesti Hirlap“ (d. i. Pesth-Ofner Zeitung) und der deutsche Pester Lloyd viele landwirthschaftlich-statistische und volkswirthschaftliche Artikel von seiner Feder.

Danielik (József), Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Második, az elsőt kiegészitő kötet, d. i. Ungar. Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Zweiter, den ersten ergänzender Band (Pesth 1858, Gyurian, 8°.) S. 89. –