BLKÖ:Goutta, Gerhard Wilhelm

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 24 (1872), ab Seite: 154. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Gerhard Wilhelm Goutta in Wikidata
GND-Eintrag: 100764576, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Goutta, Gerhard Wilhelm|24|154|}}

Quotta, Gerhard Wilhelm. Unter diesem unrichtigen Namen erscheint der juridische Schriftsteller Gerhard Wilhelm Goutta (geb. in Steiermark im Jahre 1762, Todesjahr unbekannt), der als Hofsecretär in Wien gestorben und folgende Werke herausgegeben hat: „Tabellen über sämmtliche in dem neuen Strafgesetzbuche vorkommenden Verbrechen und Strafen nach Ausmass der Strenge und Dauer“, 2 Tabellen (Wien 1804, Trattner, Fol.); neuer Abdruck mit verändertem Titel (ebd. 1824, Geistinger); – „Tabellen über die schweren Polizeiübertretungen und ihre Strafen u. s. w.“ (Wien 1812, Geistinger, Fol.); – „Fortsetzung der von Joh. Roth verfassten Sammlung aller in dem Königreiche Böheim kundgemachten Verordnungen und Gesetze“, 3.–16. Fortsetzungsband (Prag 1807–1817, 8°.); – „Hauptrepertorium über die 12 Fortsetzungsbände der Rothischen Gesetzsammlung“, 2 Theile (Prag 1818, 8°.); – „Sammlung der politischen und Justizgesetze, welche unter der Regierung Sr. Majestät Kaiser Franz I. in den sämmtlichen k. k. Erblanden erlassen worden sind“, 32 Bde. (Wien 1812–1817, 1818–1832, Geistinger, Mösle’s Witwe, 8°.).